Reise nach Augsburg

Nachdem im vergangenen Jahr eine Gruppe von Geschwistern aus Augsburg-Haunstetten – unserer „Schuhkarton-Partnergemeinde“ – bei uns zu Gast war, machten sich nun 38 Tauchaer Geschwister aller Altersgruppen auf den Weg zum Gegenbesuch.

Am Freitag, dem 22. April, kamen alle zu unterschiedlichen Zeiten in ihren Unterkünften an – ein Teil im Hotel und ein Teil bei Geschwistern. Am Samstag trafen wir uns in der Kirche zu einem gemeinsamen Frühstück. Liebevoll war alles vorbereitet mit der typisch bayerischen Weißwurst, Brezeln und vielen anderen Leckereien. Für die musikalische Umrahmung sorgte eine Drehorgel oder auch Leierkasten genannt. Gestärkt ging es dann zur Stadtbesichtigung. Jeder Tauchaer erhielt zuvor einen kleinen Beutel mit Naschwerk und einen Schlüsselanhänger mit je einem Motiv von Augsburg und unserer Kirche. Auch für diejenigen, die nicht so gut zu Fuß waren, wurde gesorgt. Sie besuchten die Augsburger Kirche in der Stettenstraße und konnten sich die dortige Orgel von innen ansehen. Alle anderen schlossen sich unserem kompetenten Stadtführer – einem Glaubensbruder – an. Er vermittelte uns aus seinem großen Wissensschatz vieles über die von zahlreichen Kirchen und Türmen geprägte Stadt. Der Augsburger Religionsfrieden im Jahr 1555, die lange Tradition des Wasserbaus, die Fuggerei – die älteste Sozialsiedlung der Welt, das Rathaus mit dem Goldenen Saal und die Augsburger Puppenkiste sind nur eine Auswahl von dem, was das geschichtsträchtige, über 2000 Jahre alte Augsburg zu bieten hat. Leopold Mozart, der Vater von Wolfgang Amadeus und auch Bertolt Brecht wurden hier geboren. Leider reichte die Zeit längst nicht aus, so dass die letzten Stationen im Eiltempo besucht wurden.

In der Kirche wartete bereits wieder ein von vielen fleißigen Händen vorbereitetes leckeres Abendbrot. Hier war auch Zeit zum Kennenlernen und für schöne Begegnungen mit erbauenden aber auch zur Erheiterung dienenden Gesprächen. Gegen 23:00 Uhr verließen die Letzten die Kirche.

Am Sonntagmorgen bildeten wir eine Gemeinde mit gemeinsamem Chor, Kinderchor und Orchester und erlebten einen erfrischenden, gehaltvollen Gottesdienst. Somit kam auch die Seelenspeise nicht zu kurz. Nach dem Gottesdienst überreichte unser Vorsteher das Geschenk für unsere Gastgeber und brachte stellvertretend für uns alle seine Freude und seinen Dank über die warmherzige Aufnahme zum Ausdruck. Danach wurden wir wieder mit leckeren Speisen verwöhnt – unter anderem mit zünftigem Leberkäse. Zum Abschluss gab es nochmals süße Genüsse in einem architektonisch interessanten Cafe, dem „Schokoladenschlößchen“. Dann hieß es Abschied nehmen, bei dem auch hier und da eine Träne rollte. Wohlbehalten kehrten alle wieder in ihr Zuhause zurück.

Wir erlebten ein wunderschönes Wochenende mit vielen Stunden der Gemeinschaft und des Miteinanders. Wir fühlten uns nie fremd, Freundschaftsbande konnten geknüpft oder weiter vertieft werden und wir empfanden liebevolle Fürsorge und Herzlichkeit. Von Herzen danken wir unserem himmlischen Vater und natürlich auch unseren Augsburger Geschwistern. Herzlich willkommen, liebe Freunde, das nächste Mal in Taucha!

Autor: S.N.
Bilder: Anton Brunner, Daniel Matthes