Ausflug der Seniorengruppe

Am 24. Mai 2018 unternahmen die Seniorinnen und Senioren aus unserer Gemeinde einen gemeinsamen Ausflug an den Markkleeberger See.

Am 24. Mai 2018 trafen sich 21 Seniorinnen und Senioren aus unserer Gemeinde einschl. eines Gastes in 7 Pkw an der Trabrennbahn in Panitzsch, um von dort aus einen gemeinsamen Ausflug zu beginnen. Da alle superpünktlich eintrafen, konnte die „Kolonne“ 10 Minuten eher als geplant starten, nicht ohne jeden Pkw mit einem aufgeblasenen Luftballon als Erkennungsmerkmal auszustatten. Über die B 6, A 14 und A 38 ging es bis nach Wachau, wo uns eine Straßensperrung erwartete, von der wir schon durch den Verkehrsfunk gehört hatten. Die gut ausgewiesene Umleitung erforderte nur wenige Minuten mehr Fahrzeit, so dass alle 7 Pkw stressfrei und rechtzeitig an der Auenhainer Bucht ankamen. Nach einer kurzen Wartezeit erreichte das barrierefreie, klimatisierte und beheizbare Schiff MS Störmthal, das erst seine 12. Fahrt absolvierte, genau um 12 Uhr die Anlegestelle. Die Schiffsbesatzung begrüßte uns freundlich und geleitete uns zu unseren reservierten Plätzen. Die MS Störmthal war Ende April 2018 auf den Markkleeberger See gesetzt worden und am 5. Mai zum allerersten Mal zu einer öffentlichen Fahrt ausgelaufen.

Obwohl sich die Sonne hinter den Wolken versteckte und anfangs ganz vereinzelt ein paar Regentropfen schüchtern vom Himmel fielen, empfanden alle das Wetter als sehr angenehm. Während der ruhigen Schifffahrt konnten wir viel Interessantes entdecken, v. a. als das Schiff von dem netten Schiffsführer in die enge Schleuse manövriert und dann etwa 4 Meter in die Höhe gehoben wurde, waren alle beeindruckt. Aber auch Vineta und Lagovida fanden unsere Aufmerksamkeit und Bewunderung. Besonders angenehm war die gute Versorgung mit Speisen und Getränken durch den freundlichen Kellner. Am Ende der zweistündigen Fahrt verließen wir das Schiff und begaben uns zu Fuß oder auf vier Rädern „bergauf“ zum Restaurant „Seeperle“, wo uns ein festlich gedeckter Tisch mit Erdbeer-Buttermilch-Torte erwartete. Nachdem alle Platz genommen und einen Pott Kaffee bekommen hatten, startete die gemütliche „Kaffeerunde“, die von allen schon sehnsüchtig erwartet worden war. Gegen 16 Uhr verließen wir gesättigt das Restaurant und versammelten uns noch zu einem gemeinsamen Foto, um danach zufrieden und mit einem Herzen voller Dankbarkeit unserem himmlischen Vater gegenüber für dieses schöne Erleben unseren Heimweg anzutreten.